Kristina Venus

Wie lang sollte ein Online-Kurs sein?

Wie lang sollte ein Online-Kurs sein?

 

Vorneweg: Es gibt nicht zu lang, aber zu langweilig! Trotzdem gilt es einiges zu beachten, um den Zuschauer bei Laune und somit bei der Stange zu halten.

Wie lang sollte ein Online-Kurs sein, hängt davon ab, was du konkret anbietest. Es ist ein Unterschied, ob du z. B. einen Online-Kurs erstellst, in dem der/die TeilneherIn lernt, wie man eine gute Bewerbung formuliert. Oder du lehrst, wie man Social-Media-Marketing für sich und sein Unternehmen nutzt.

 

Es ist immer eine Frage der Transformation und welche Schritte es braucht, um von A (Ausgangssituation) nach B (das Ziel, der Wunsch) kommt. 

Der Preis bestimmt die Länge eines Online-Kurses - Stimmt das???

Oft wird behauptet, es mache einen Unterschied, ob du einen Online-Kurs für 100 oder 500 Euro anbietest. Grundsätzlich stimmt das auch! Aber…..

 

Um bei meinem Beispiel oben zu bleiben: Du willst einen Online-Kurs zum Thema „Außergewöhnliche Bewerbungsanschreiben“ erstellen und denkst dir: „Prima, damit ich mehr Geld verdiene, biete ich den Kurs für 300 Euro an!“ 

 

Jetzt wurde dir gesagt, dass du mehr anbieten sollst, je mehr du dafür verlangst. Also packst du noch einige Zusatz-Informationen dazu. Vielleicht hier noch ein Workbook und da ein Arbeitsblatt. 

 

Die Frage, die du dir stellen solltest, wenn du dich mit dem Thema beschäftigst, „wie lang sollte ein Online-Kurs sein“ ist aber, welche konkreten Schritte sollte der Kurs-Teilnehmer machen müssen, um von A (Ausgangssituation) nach B (Ziel, Wunsch) zu kommen!

 

Sonst pumpst du den Online-Kurs unnötig auf und es ist doch nur heiße Luft enthalten. Das führt dann schnell zu Langeweile! Du hast zwar im ersten Schritt mehr verdient, aber im zweiten und dritten Schritt Kurs-Teilnehmer, die den Kurs entweder nicht beenden und damit ihr Ziel nicht erreichen und/oder einen unzufriedenen Kunden, der wohl nie wieder etwas bei dir kauft!

Wie lang sollte ein Online-Kurs sein: Wo Zeit eine Rolle spielt

Wo du mit der Zeit achtsam umgehen darfst, ist bei den einzelnen Modulen/Lektionen. 

 

Kein Kurs-Teilnehmer sitzt gerne für 30 Minuten und länger an seinem Online-Kurs. Da wird häufig abgebrochen.

 

Die größten Erfolge hast du, wenn du wirklich nur kleine Schritte in kurzen Videos erklärst. Das können 3 Minuten sein, auch mal 15 Minuten.

 

Damit sind die Erfolgserlebnisse für deinen Kurs-Nutzer viel größer. Er hat nach kurzer Zeit wieder einen Schritt hin Richtung seiner/m Ziel/Wunsch gemacht.

 

Oder um es mit den Worten eines Bekannten zu sagen: Wie isst man einen Elefanten? Stück für Stück!

Wie halte ich die Kurs-TeilnehmerInnen bei der Stange?

Indem du deine Kurs-Struktur logisch aufeinander aufbaust! Schau dir dazu gerne auch meinen Artikel „Wie plane ich einen Online Kurs?“ an.

 

Außerdem halte es spannend. Nutze den aus Film und Fernsehen bekannten Cliffhanger. Das heißt, am Ende der Lektion/des Moduls gibst du eine Aussicht auf die nächste Übungseinheit. 

 

So weiß jeder, was ihn erwartet. Wenn du es noch interessant formulierst, dann steigt der Wunsch, weiter zu machen.

 

Ein Beispiel: In der nächsten Lektion wirst du lernen, wie du die Ansprache formulierst (beim Bewerbungsschreiben). Oder du sagst: Willst du wissen, wie niemand mehr dein Anschreiben nach einer Sekunde aus der Hand legt? Das lernst du in der nächsten Lektion!

Wenn eine Lektion doch mal länger wird

Nicht alles geht in einem Quickie! Wenn du doch mal etwas mehr Zeit brauchst und die Information auch nicht in Teilschritte und damit in mehrere Lektionen aufteilen kannst.

 

Dann gestalte es so interessant wie möglich. Das solltest du grundsätzlich tun! 🤓 Aber in diesem Fall erst Recht!

 

Was heißt das konkret? 

 

Baue z. B. eine Präsentation mit ein, um komplexe Informationen direkt auf dem Bildschirm nachverfolgen zu können. Diese Präsentation kannst du dann auch als pdf hinzufügen. 

 

Erzähle Geschichten! Menschen können sich Informationen, die in Geschichten verpackt sind, sehr viel besser merken!

 

Das kann zum Beispiel auch eine Anekdote aus dem eigenen Leben sein. Aber bitte immer im Zusammenhang mit der für den Nutzer wichtigen Information – und nicht einfach nur zur Unterhaltung! 😉

Berücksichtige die Bedürfnisse deiner Zielgruppe

Bei der Frage: Wie lang sollte ein Online-Kurs sein? kalkuliere auch die Bedürfnisse deiner Zielgruppe mit ein!

 

Wenn du zum Beispiel einen Online-Kurs für junge Mütter anbietest, sollten die einzelnen Einheiten so kurz und knapp wie möglich sein. Keine junge Mutter hat die Zeit und/oder Energie, um sich ein Video von 30 Minuten und länger anzuschauen.

Fazit

Wie lange sollte ein Online Kurs sein?

 

So kurz wie es dir möglich ist, das Wissen, um von A (Ausgangssituation) nach B (Ziel, Wunsch) zu kommen, zu transportieren! Und so lang wie notwendig!

 

Möchtest du eine kostenfreie und unverbindliche Beratung rund um deinen Online-Kurs haben? Dann trage dich gerne hier ein und lass uns eine Stunde über all deine Fragen reden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...